Archiv für Januar 2011

Winterball in Pöhlde

Montag, 31. Januar 2011

Was, Sie kennen Pöhlde nicht? Ähem, zugegeben: wir kannten den kleinen Ort im Harz bis zu diesem Wochenende auch nicht, werden ihn aber vermutlich nicht so schnell vergessen. Denn eins steht fest: in Pöhlde versteht man es zu feiern!

Wie uns mitgeteilt wurde war es der erste Ball seit 15 Jahren im Ort und so war es dann auch kein Wunder, dass der Winterball restlos ausverkauft war. Unsere Band wurde zusammen mit Cita engagiert und damit war es unser erster so richtig öffentlicher Auftritt mit ihr – wenn man mal von den Konzerten in Saudi-Arabien absieht. Cita hat wieder einmal Ihre Klasse als Sängerin und Entertainerin unter Beweis gestellt, denn bereits nach wenigen Minuten hatte sie das tanzwütige Publikum fest im Griff. Doch wir als Tanzband wurden auch gefordert, um all die breitgefächerten  Wünsche des Publikums zu erfüllen. Bei einem Ball darf natürlich ein Walzer ebenso wenig fehlen wie ein Rumba oder Foxtrott. Der Fanclub der Kastelruther Spatzen sollte ebenso auf seine Kosten kommen wie die Fans von Peter Fox, Lady Gaga oder Melissa Etheridge. Citys „Am Fenster“ war auch ein Pflichtstück und wurde kräftig mitgesungen – und das bei nahezu tropischem Klima im Saal. Aber das Publikum war auch durch die Hitze nicht zu bremsen und hielt tapfer bis 3:15 Uhr durch. Viel Zeit für Fotos blieb da natürlich nicht, dennoch hier nun eine kleine Auswahl.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Winterball in Pöhlde und bedanken uns für die Gastfreundschaft, das tolle Publikum, die vielen netten Worte und die super Unterbringung!

Musik zum Firmenjubiläum…

Sonntag, 30. Januar 2011

…gab es von uns am 28.1.2011 in Gotha, genauer gesagt in Schwabhausen. Doch leider haben wir dieses Mal die Kamera zu Hause liegen lassen. Naja, wenn es nur die Kamera ist und nicht die Gitarre, dann geht es ja 🙂 Deswegen können wir von dieser Firmenfeier leider keine Fotos zeigen, sondern nur davon berichten. Das Steuerbüro Schreiber feierte sein Jubiläum und gleichzeitig wurden den Klienten die neuen Teilhaber- und Geschäftsführerinnen vorgestellt. Von unserer Band gab es dazu viel Hintergrundmusik mit Klassik, Jazz und chillig-loungige Popmusik, denn es ging bereits 16 Uhr los. Später am Abend wurde natürlich auch noch getanzt und gefeiert, bevor wir dann gegen 0:30 Uhr das letzte Lied anstimmten. Eine tolle Firmenfeier in Thüringen! Und wenn Sie als Gast beim Jubiläum dabei waren und Fotos des Abend besitzen, würden wir uns über die Zusendung des einen oder anderen Bildes sehr freuen.

Haus am See: Das Restaurant „Graf Isang“

Sonntag, 23. Januar 2011

Mitte Januar waren wir wieder einmal zu Gast im Restaurant „Graf Isang“ in Seeburg, gelegen zwischen Duderstadt und Göttingen. Wir möchten daher die Gelegenheit nutzen und diese tolle Location einmal etwas näher vorstelllen. Denn wir sind uns sicher: Peter Fox muss beim Schreiben seines Hits „Haus am See“ eindeutig an den Graf Isang gedacht haben!

Das Restaurant Graf Isang...

Das Restaurant Graf Isang...

...und der See dazu.

Der Anlass unseres Auftritts war die Neujahrsparty der Firma Sycor GmbH aus Göttingen.  Für eine Firmenfeier, aber auch eine Hochzeit oder einen Geburtstag ist der Graf Isang wirklich bestens geeignet. Das hat mehrere Gründe: Erstens natürlich die Größe des Hauses, hier können bis weit über 200 Personen feiern und das auf zwei Etagen. Es gibt sogar einen Spielplatz für die kleinen Gäste sowie ein Piratenschiff namens „Esmeralda“, das nur darauf wartet, von den Kids geentert zu werden.

Genug Platz zum Feiern und Tanzen...

...sowie eine Bar gibt es im Erdgeschoss!

Oben gibt's die Seeblicklounge mit Terrasse.

Und hier die Ansicht von aussen, die Terrasse ist im 2. Stock.

Zweitens die fantastische Lage am Seeburger See. Viel idyllischer geht es kaum. Hier draussen werden keine Anwohner gestört, die Gäste können sich im Freien die Füße vertreten oder aber im Sommer eine romantische Runde auf dem See in einem der Boote drehen. In der zweiten Etage gibt es eine große Terrasse, die ebenfalls im Sommer gern und ausgiebig genutzt werden darf. Hier mit einem guten Glas Wein in Hand beobachten, wie die Sonne im Seeburger See versinkt – das ist eben das gewisse Etwas! Nicht viele Locations können so etwas bieten.

Idyllischer gehts nicht - Bootssteg direkt am Restaurant.

Dieser Herr sitzt das ganze Jahr über da!

Und -last but not least- Drittens: die herrvoragende Küche, deren guter Ruf sich längst über die Grenzen Göttingens und Niedersachsens hinaus erstreckt. Sei es zur Kaffeezeit der leckere selbstgemachte Kuchen oder ein Gourmet-Dinner am Abend – auch der verwöhnteste Gaumen wir hier nicht enttäuscht. Dazu das nette und aufmerksame Personal und der einmalige Blick über den See – das passt!

Der Ausblick ist einmalig

Stilvolle Tischdeko

Wichtige Barzutaten...

...und zufriedene Gäste!

Wir freuen uns auf viele weitere tolle Veranstaltungen in Seeburg! Wenn Sie nach einer außergewöhnlichen Location im Raum Göttingen und Duderstadt suchen: Der Graf Isang ist eine echte Empfehlung!

P.S.: Getanzt wurde dann natürlich auch noch. Die Sycor-Mitarbeiter haben ausgelassen bis 3 Uhr mit uns gefeiert – so muss es sein!

Neujahrsempfang der Stadt Kassel

Dienstag, 18. Januar 2011

Am 15.01.2011 lud der Oberbürgermeister der Stadt Kassel, Bertram Hilgen, zum traditionellen Neujahrsempfang im Rathaus ein. Unter den mehr als 800 Gästen waren neben Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, dem Präsidenten der Universität Kassel (an der wir ja auch studiert haben), auch der ehemaligen Bundesfinanzminister Hans Eichel und der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. Herr Hilgen konnte hervorragende Neuigkeiten in Sachen Finanzhaushalt der Stadt verkünden und der hessische Ministerpräsident sprach in seiner kurzweiligen Rede viele Dinge aus der Regional- und Bundespolitik an, die auch wir so unterschrieben hätten. Weiterhin wurde die Geschäftsführerin des Kulturzentrums Schlachthof, Christine Knüppel, für Ihre langjährige Arbeit in Sachen Kunst und Kultur in Kassel ausgezeichnet. Sie darf sich ab sofort „Kasseläner honoris causa“ nennen, eine Titel, den man nur verliehen bekommen kann, ähnlich einer Ehrendoktorwürde. Naja, fast so ähnlich 😉 Wir fanden die Auszeichnung auf jeden Fall berechtigt, denn der Schlachthof ist eine wichtige Institution für alle Musiker und Künstler in Kassel. Auch wir waren sehr oft dort, sei es um Konzerte zu hören, zu geben oder bei den vielen Jam-Sessions.

Wir spielten das Eröffnungsstück (Ungarischer Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms) sowie ein Lied zum Abschluss des offiziellen Teils. Anschliessend gab es noch 30 Minuten Jazz- und Popmusik zum Ausklang, bevor wir dann das Ruder an Soulsonic abgaben, die die Gäste weitere 3 Stunden mit feinster Soul-, Jazz- und Popmusik unterhielten. Wir kennen uns ja seit vielen Jahren und umso mehr freute es uns, dass wir einmal einen gemeinsamen Auftritt hatten.

Bleibt zu hoffen, dass die Stadt Kassel ihre hochgesteckten Ziele für 2011 erreicht – und der OB auch 2012 seinen Bürgern wieder so gute Nachrichten überbringen kann. Wir sind gespannt…

„…sag mal, wo ist eigentlich meine Gitarre?“

Dienstag, 18. Januar 2011

Kleiner Nachtrag zum Auftritt in Kassel. Wir hatten gerade alles Equipment in den Fahrstuhl geladen, da sagte Sebastian diesen Satz: „Sag mal, wo ist eigentlich meine Gitarre?“ Innerhalb von Sekundenbruchteilen viel uns die Antwort dazu ein und gleichzeitig stellten sich mehrere neue Fragen. Die Antwort war einfach: In unserer Garage. Die Fragen, die sich hingegen auftaten, waren etwas verzwickter: 1. Wo bekommen wir jetzt noch schnell eine gute Gitarre her? 2. Hat jetzt (Samstag, 13 Uhr) noch irgendwo in Kassel ein Musikladen geöffnet? 3. Was wird der Spaß wohl kosten? Und die wichtigste Frage: Sind wir eigentlich noch zu retten? Wie kann man denn ohne Gitarre losfahren? In den nun fast 17 Jahren gemeinsamen Musizierens ist uns das natürlich noch nie passiert und wir würden wetten, daß es auch noch nicht vielen Bands so ergangen ist. Es gibt ja nicht so viel, an das man als Musiker denken muss  – das wichtigste sind nunmal die Instrumente.

Wie dem auch sei, nach anfänglichem Kopfzerbrechen haben wir dank des Tipps unserer lieben Kollegin Romana Reiff vom Duo Soulsonic einen Musikladen gefunden und auch eine gute (Akustik-) Gitarre auftreiben können. Dann wollen wir mal hoffen, daß wir beim nächsten Mal an alles denken und nicht unsere Köpfe zu Hause liegen lassen… 😉