Heiraten in Hamburg

StartseiteNewsMusikBilderVertragHochzeitBandinfoDownloadGästebuch Take Two HochzeitsbandRepertoireReferenzen AnfrageKontaktPreise AngebotLinks
häufig gestellte Fragen

Tournee durch Saudi Arabien
 

 

Reisebericht Saudi-Arabien-Tournee 2009

Nach den erfolgreichen Auftritten im vergangenen Jahr war es am 20. April wieder soweit: wir brachen erneut auf in’s Königreich Saudi Arabien! Doch obwohl es nun schon unser dritter Besuch sein sollte, stellte sich alles andere als Routine ein und es war wie jedes Mal ein aufregendes Abenteuer für uns. Im Gegensatz zu unseren vorigen Reisen waren wir dieses Mal nicht allein: Unsere neue Sängerin Cita Jorde begleitete uns in die Wüste. Auch das trug dazu bei, daß es einmal mehr spannend werden sollte, denn für Frauen gilt ja die Verhüllungspflicht. Das bedeutet, daß Haare und Körper mit Kopftuch und der sogenannten Abaya verhüllt sein müssen und zwar ab dem Moment, wo man aus dem Flugzeug tritt. Von unserer lieben Freundin Carmen aus Riad haben wir vorab eine Abaya geschickt bekommen (nochmals vielen Dank, liebe Carmen! :-), so daß Cita bestens gerüstet war und sich mit uns an ihrer Seite auch recht sicher gefühlt hat.
Da wir insgesamt 11 Tage unterwegs waren, haben wir wirklich sehr viel erlebt und unglaublich viele Eindrücke gesammelt. Es würde den Rahmen dieses Berichtes sprengen, wenn wir das alles wiedergeben wollten. Daher können wir hier nur das Allerwichtigste beschreiben, und selbst das ist schon sehr umfangreich.
 

 

Hier nun unser Reisebericht:

Am Montag, den 20. April ging es los, 4.45 Uhr setzen wir uns in Bewegung, zunächst nach Bad Hersfeld, wo wir Cita abholten. Auf dem Weg nach Frankfurt hielten wir noch kurz an der Tankstelle an, um eine Thüringer Allgemeine zu kaufen, denn wir wussten vom zuständigen Redakteur, daß heute ein großer Bericht über uns in der Zeitung wäre. Und tatsächlich fanden wir uns dann auf der „Magazin“-Seite wieder (das ist die Promi-Klatsch Seite der TA) neben News von Udo Jürgens und Madonna. Zwar hatte man Cita umgetauft in Cati und unser Bild winzig klein gemacht, während Cita die halbe Seite einnahm, aber das störte uns wenig und dürfte zumindest die männliche Leserschaft gefreut haben ;-)

 
Flughafen Frankfurt Check in
   
Dann ging’s ab zum Flughafen, von wo aus wir zunächst in die Türkei nach Istanbul geflogen sind. Dort hatten wir 6 Stunden Aufenthalt, was wir für einen kleinen Ausflug zum Küstenfleck „Florya“ genutzt haben. Anschließend ging es dann nach Riad, wo wir kurz nach 1 Uhr nachts landeten. Cita hatte bereits im Flugzeug die Abaya angezogen, so daß die Passkontrolle problemlos verlief. Wir wurden wieder von Botschaftsmitarbeiter Ralf abgeholt und wir haben uns alle sehr gefreut, daß die Anreise so reibungslos verlaufen ist.
Untergebracht waren wie dieses Mal im „Star-Compound“ (wo auch sonst ;-)), wo wir eine eigene kleine Villa beziehen durften, die idealer Weise auch noch direkt neben dem Pool des Compounds lag. Den Pool benutzten wir ausgiebig, besonders gerne auch nachts, denn bei über 30 Grad geht das natürlich auch dann noch sehr gut.
 
Pool Star Compound
 
Nachdem wir noch einen Tag relaxen und mit unserem Freund Franky ein wenig die saudi-arabische Hauptstadt Riad unsicher machen konnten, folgte am Mittwoch gleich der erste Auftritt zum Frühlingsfest im Garten der Deutschen Botschaft. Tagsüber wurde die Technik auf dem Tennisplatz aufgebaut und dabei gab es natürlich auch ein Wiedersehen mit Asoka, dem Techniker. Bei über 40 Grad und strahlendem Sonnenschein machten wir den Soundcheck und einen ordentlichen Sonnenbrand gabs gratis dazu… Wir waren ein wenig nervös, denn es war für uns der erste Auftritt mit Cita überhaupt. Die Proben und auch der Soundcheck waren sehr vielversprechend, aber ob es uns auch wieder gelingen würde, das Publikum so richtig vom Hocker zu reißen?
 
Aufbau in der Botschaft Techniker Asoka
 
Na, und wie! :-) Der Auftritt war sensationell, die knapp 500 Gäste haben richtig gut mitgemacht und vom ersten bis zum letzten Lied war die Tanzfläche proppevoll. Wir drei waren auch richtig gut drauf und es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Es ist schon ein tolles Gefühl: Nachts noch über 30 Grad, rundherum Palmen, atmosphärisches Licht und ein internationales Publikum, das völlig aus dem Häuschen ist. Wir haben unzählige Autogramme geschrieben und viele sehr nette Komplimente bekommen, was uns sehr gefreut hat. Mittlerweile kennen wir auch schon viele Gesichter, denn neben unseren Freunden Carmen und Heinz waren auch viele andere da, die wir von den letzten Auftritten her kennen. Wie zum Beispiel die Lehrer der Deutschen Schule Riyadh Conny und Rascha oder auch der Chef des Kingdom Compounds, wo wir am nächsten Tag auftreten sollten. Obwohl solche Abende in der Botschaft meist gegen 11 Uhr enden, spielten wir bis halb 2, die Gäste wollten einfach nicht nach Hause gehen. Uns freute das natürlich umso mehr… Im Anschluss haben wir noch mit den Botschaftsmitarbeitern und auch Asoka bis 4 Uhr zusammen gesessen und erzählt und den herrlichen Abend ausklingen lassen.
 
Take Two & Cita After Show Party
 
Der zweite Auftritt fand dann in einer großen Halle im Kingdom Compound statt, da man sich nicht sicher war, wie es wohl mit dem Wetter werden könnte. Nicht daß es nach Regen aussah, sondern es war relativ windig und es bestand die Gefahr eines Sandsturmes. Dann hätte man wohl nur schlecht gemütlich draussen sitzen und essen können… Die Halle bereitete uns zunächst etwas Kopfzerbrechen, da der Sound dort eben sehr „hallig“ und blechern war. Doch dann wurde die gesamte Halle mit Teppich ausgelegt und einige Vorhänge aufgespannt, so daß der Klang doch noch recht ordentlich wurde. Wir nutzten den Tag zum Schwimmen und Sonnen im Kingdom Compound und waren dann später natürlich auch mit dem Aufbau und Soundcheck beschäftigt. Aber alles verlief problemlos. Und auch der Auftritt am Abend war grandios und unserer Meinung nach war die Stimmung im Publikum noch etwas besser, was wir vorher für nicht möglich gehalten hätten. Alle haben mitgesungen, vor und teilweise auf der Bühne mit uns getanzt. Einfach Wahnsinn! Wir haben wieder zahlreiche Autogramme geben dürfen und nicht weniger Erinnerungsfotos mit vielen Gästen gemacht. Cita hat übrigens die gesamten Veranstaltungen in absolut lupenreinem Englisch moderiert. Viele haben gar nicht gemerkt, daß wir eine deutsche Band sind. Erst im Gespräch haben einige Deutsche festgestellt, daß wir uns ja auch auf Deutsch unterhalten können… Das Buffet war (wie auch am Vorabend in der Botschaft) vom Riad Palace, einem 5-Sterne-Hotel mit einer ausgezeichneten Küche. Es schmeckte alles vorzüglich und wir sind richtige Fans der arabischen Küche! Und besonders gefällt uns die einmalige Mousse au Chocolat, das ist wirklich ein Traum! :-)
 
Kingdom Compound Wir rocken das Haus Partystimmung
     
die Bühne wird gestürmt alle tanzen die Gäste feiern und schwitzen
     
Fanbilder noch mehr Bilder mit Fans Anstoßen au den Erfolg
     
Es war jedenfalls ein toller Abend, an dessen Ende wir noch lange zusammen gesessen und uns unterhalten haben. Hier einige Bilder und ein kurzer Video-Schnipsel, die hoffentlich die Stimmung wiedergeben können: Video ansehen!
 
 
An den Folgenden 4 Tagen hatten wir keinen Auftritt und demzufolge viel Freizeit. Dabei hat man sich wirklich sehr aufopferungsvoll um uns gekümmert und uns ein richtiges Entertainment-Programm geboten! Wir haben sehr viel erlebt, was wir hier gar nicht alles wiedergeben können. Aber eine Sache wollen wir dennoch hervorheben: Das Quad fahren! Das war wirklich unheimlich toll und total spannend. Wir saßen noch nie auf einem Quad und haben gleich eine mehrstündige Tour durch die Wüste unternommen. Dabei waren wir zentimeterdick mit Sonnencreme eingeschmiert, denn die Sonne hat nochmal ein paar Kohlen nachgelegt und mittlerweile ca. 45 Grad erreicht. Cita hatte sich später komplett das Gesicht verhüllt, zum Schutz vor Sonne und Sand. Wir waren unterwegs mit Inal und seinen drei Kindern Mahmut, Dennis und Yonca, denen wir hier an dieser Stelle nochmal ein riesiges Dankeschön aussprechen wollen! Es war wirklich unglaublich toll und es war für uns das absolute Highlight dieser Reise! Hier einige Impressionen:
 
Quadtrio in der Wüste Cita rocks the dessert
     
Aber wir haben ja noch viel mehr erlebt: So waren wir z.B. mit Franky oben auf der Skybridge des Kingdom-Centers (das ist das höchste Hochhaus ganz Saudi Arabiens, scherzhaft Flaschenöffner genannt) und haben eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt genossen. Dann waren wir während der nächsten Tage noch auf einem arabischen Markt am Rande der Stadt, wo sich Cita einige Kleider ausgesucht hat; wir waren brasilianisch essen, beim Neujahrsfest in der Thailändischen Botschaft, shoppen in den riesigen Malls, im Al Faisaliyah Center (auch Globe genannt), wo wir wiedermal äußerst leckere Cocktails geschlürft haben (natürlich alkoholfrei!); wir besuchten die Altstadt von Riad, inklusive des Museums zur Geschichte des Landes - und zum Schluss waren wir noch staunend in einem Viertel, in dem es nur Goldgeschäfte gab, ein Schmuckladen neben dem Anderen! So viel Gold hatten wir noch nie auf einmal gesehen, unfassbar!
 
auf der Skybridege Aussicht vom Flaschenöffner Prinzessinnenzug
     
Cita kauft Kleider Thaibotschaft alle nassgespritzt
     
beim Columbianer Ausblick Al Faisaliyah Center Ausblick Globe
     
Museum Riad Goldzug jede Menge Gold
     
Nach diesen 4 aufregenden Tagen ging es am darauf folgenden Dienstag zusammen mit Ralf und Stefan von der Botschaft per Auto in den Osten des Landes, genauer gesagt nach Al Khobar, welches bei Dammam liegt. Dort sollte dann am nächsten Tag unser dritter Auftritt stattfinden. Nach (dank Stefan) 4 kurzweiligen Stunden Autobahn kamen wir schließlich an und waren wieder in einem tollen Compound untergebracht. Das Klima hat sich hier im Vergleich zu Riad doch sehr verändert: Die Luft ist wesentlich feuchter und man fängt viel schneller an zu schwitzen, obwohl es etwa 10 Grad „kälter“ ist, es also „nur noch“ 38 Grad hat. Die Deutschen Hartwig und Erdmute, die hier die Organisation übernommen haben, haben uns sehr nett empfangen und wir haben uns sofort wieder pudelwohl gefühlt. Und natürlich haben wir auch den Pool und die Sonne genossen :-) Unsere Freunde Carmen und Heinz sind auch extra aus Riad mit gereist und haben somit tatsächlich alle drei Konzerte von uns mitgenommen…
 
Carmen, Ralf, Heinz, Cita, Carola Erfrischung im Pool
 
Der dritte Auftritt fand wieder bei bestem Wetter unter freiem Himmel statt. Techniker Asoka war mittlerweile auch eingetroffen und wir haben den Nachmittag wieder mit Aufbau und Soundcheck verbracht. Gegen 20 Uhr ging es wieder los, zunächst mit Dinnermusik, denn es gab erst noch ein Buffett mit deutschen Spezialitäten wie Würstchen (mit Hühner- statt mit Schweinefleisch – trotzdem sehr lecker!) Die Festwiese bot Platz für ca. 250 Gäste, die anschließend trotz der immensen Hitze sehr gut mitgemacht haben. Die hohe Luftfeuchtigkeit machte auch uns zu schaffen und wir haben so sehr geschwitzt wie noch nie - nach nur 3 Liedern waren unsere Hemden komplett durch… Trotzdem haben wir mit den Gästen eine schöne Party gefeiert und im Anschluss wieder zahllose Autogramme gegeben und tolle Gespräche geführt. Das war ein toller Abschluss unserer kleinen Saudi-Arabien-Tournee!
 
Aufbau in Al Kohbar Soundchek wir schwitzen ohne Ende
 
Den letzten Tag vor unserem Abflug haben wir dann in Bahrain’s Hauptstadt Manama verbracht, denn von hier aus ging der Flieger Richtung Heimat. Nach dem Passieren der Grenze waren wir dann in einem Hotel untergebracht, daß einen kleinen Privatstrand hatte. Somit konnten wir noch einige Stunden im persischen Golf baden und ein letztes Mal die Sonne genießen. Natürlich gab es auch wieder äußerst leckeres Essen, wie eigentlich immer. Diesmal gab es „Seafood“ und zwar „all you can eat“. Wir haben dann wirklich soviel gegessen, wie wir nur konnten, denn es war wiedermal unfassbar lecker. Zum Abschluss hat sich dann Bahrain von seiner schönsten Seite gezeigt und strahlte uns bei lauen 33 Grad in den herrlichsten Farben entgegen.
 
Hotel in Bahrain privater Hotelstrand Posen im persischen Golf
     
noch einmal Sonne tanken Seefood Carola, Ralf, Sebastian, Rene, Cita, Stefan
 
Um 2 Uhr nachts ging dann der Flug zurück nach Deutschland und mit einer Träne im Knopfloch haben wir schließlich Abschied nehmen müssen. Aber wir kommen ja bald wieder:
Wenn alles klappt, sehen wir uns im November bereits wieder. Darauf freuen wir uns heute schon riesig!

Wir möchten uns wieder einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken für die Herzlichkeit und die schönen Stunden, die Ihr uns beschert habt: Ganz besonderen Dank und viele Grüße an. Ralf & Familie, Franky & Familie, Inal & Familie, Stefan (du bist der Beste!) & Tanja, Carmen und Heinz, Hartwig & Erdmute und an alle HODs!

Eure Band Take Two & Cita

Bahrain in Farbenpracht bei Nacht
       
   
 
   

 

 

Counter